Stiftung Sozialfonds
Essanestrasse 152
LI-9492 Eschen
Tel +423 375 09 09
Fax +423 375 09 10
E-Mail
 
 
Sozialfonds belässt Verzinsung auf hohem Niveau
13.02.2016
Der Stiftungsrat der Stiftung Sozialfonds hat die Verzinsung der Sparguthaben für das Jahr 2015 auf 2 Prozent festgelegt. Dies kommt einer Reduktion um 0.5 Prozent gegenüber dem Vorjahr gleich. Der Deckungsgrad per 31. Dezember 2015 liegt über 105 Prozent.

 
Die Stiftung Sozialfonds verzinst die Sparguthaben ihrer Versicherten im Jahr 2015 mit 2 Prozent. Dies hat der Stiftungsrat beschlossen und damit die Verzinsung gegenüber dem Vorjahr um 0.5 Prozent gesenkt. Für Geschäftsführer Walter Fehr liegt die Reduktion der Verzinsung in der aktuellen Tiefzinsphase an den Finanzmärkten begründet. Er führt aus: „Wir sind unter Berück-sichtigung der weltwirtschaftlichen Lage und der damit zusammenhängenden Börsen- und Finanz-marktentwicklungen des letzten Jahres mit der Geschäftsentwicklung 2015 zufrieden. Dies, obwohl die Situation bei Obligationen und anderen festverzinslichen Anlagen wie Festgeldern wie auch bei den Aktienmärkten schwierig ist. Doch genau durch diese Tiefzinsphase sahen wir uns gezwungen, die Verzinsung der Sparguthaben 2015 um 0.5 Prozent auf 2 Prozent zu senken. Damit liegen wir nicht nur über unserem reglementarischen Mindestzinssatz von 1,5 Prozent, sondern verzinsen die Sparguthaben auch höher als viele andere Pensionskassen. Dass wir dies konnten, liegt in unserer breit diversifizierten Anlagestrategie, die sich gerade auch deshalb wieder bewährt hat.“

Geschäftsführer Walter Fehr stellt die 2-prozentige Verzinsung auch ins Verhältnis zu anderen Renditen. „Unsere Verzinsung lässt sich auch im Vergleich zu den Renditen an den Kapitalmärkten sehen. Beispielsweise werden heute für 5- bis 10-jährige Kassaobligationen deutlich tiefere Zinsen gewährt. Alleine dieser Vergleich belegt schon, dass die Verzinsung der Altersvorsorge beim Sozialfonds überdurchschnittlich ist.“

Zudem kann Walter Fehr gute Nachrichten in Bezug auf den Deckungsgrad der zahlenmässig grössten Pensionskasse Liechtensteins vermelden. Er betont: „Die genaue Höhe des Deckungs-grades können wir zwar erst nach Vorliegen des definitiven Jahresergebnisses präsentieren, doch wir können heute schon sagen, dass der Deckungsgrad per 31. Dezember 2015 über 105 Prozent lag.“ Darüber hinaus kann der Sozialfonds auf steigende Zahlen bei der Anzahl angeschlossener Betriebe und bei der Anzahl der Versicherten verweisen.

Hierbei falle auf, so Walter Fehr, dass Unternehmen auch aus Branchen ausserhalb des Gewerbes immer mehr den Sozialfonds als Pensionskasse auswählen. „Unsere Bestrebungen, eine Pensionskasse für alle Branchen zu sein, tragen Früchte. Im Jahr 2015 haben aus allen Branchen Unternehmen den Sozialfonds neu als ihre Pensionskasse gewählt. Dass dem so ist, freut uns natürlich sehr und bestätigt unsere auf Vertrauen und Sicherheit aufbauende Firmenphilosophie“, wie Geschäftsführer Walter Fehr ausführt.


_______________________________________________________________
Weitere Informationen erteilt Sozialfonds Geschäftsführer Walter Fehr unter der Nummer +423‘375‘09‘09.